Ideen-Kiste 15 - Robin-Hood-Versand

Suche
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Ideen-Kiste 15

Newsletter Ideen-Kiste

Unser aktueller Newsletter erscheint jetzt immer hier!

Willkommen zur
Ideen-Kiste Nr. 15
Dez. 2012



Herzlich willkommen zum aktuellen Newsletter des Robin-Hood-Versands!
In dieser Ausgabe geht es natürlich um Geschenkideen und um Tipps für Materialien, die noch kurz vor Kassenschluss in den pädagogischen Einrichtungen angeschafft werden können, falls noch ein paar Euros übrig geblieben sind. Und die noch wegen der jährlichen Haushalte sinnvoll ausgegeben werden müssen. Sinnvoll, also warum nicht für Spiele, Bücher und Materialien aus unserem Sortiment. Ich sage es mal ganz selbstbewusst: Wir versuchen in der Zusammenstellung unseres Sortiments ja wirklich pädagogische Qualität und Praxisnutzen gleichermaßen zu verwirklichen. Dabei helfen uns sehr Ihre Rückmeldungen und die Empfehlungen aus dem Dozententeam der Akademie Remscheid.

Hilfreich für unsere Qualitätsprinzipien ist natürlich auch die Zusammenarbeit mit der kulturpädagogischen und kulturwissenschaftlichen Szene. Deshalb möchte ich Sie auch auf zwei wissenschaftliche Handbücher hinweisen, die uns allen als wichtige Orientierung dienen können. Das eine Buch liefert eine Bestandsaufnahme zur aktuellen Entwicklung des Ganztagsbereichs an den Schulen. Und der zweite dicke "Wälzer" ist gerade vor ein paar Tagen erschienen und bringt eine komplette Darstellung der derzeitigen kulturellen Bildung in Deutschland. Beide Handbücher haben den Anspruch, für Studierende, für Wissenschaft und Politik, aber auch für alle Praktiker das gesamte Spektrum ihres Themas darzustellen. Und diesen Anspruch lösen beide Handbücher herausragend ein, denn sie versammeln Aufsätze zu allen zur Zeit diskutierten Aspekten des Themas und aus allen fachlichen und politischen Richtungen.
Wenn Sie also an den wissenschaftlichen und kulturpolitischen Grundlagen sowie an den aktuellen Projekten und Praxisfragen der Ganztagsbildung und der kulturellen Bildung interessiert sind, dann gilt meine uneingeschränkte Empfehlung der kritischen Lektüre dieser beiden Werke:

Th. Coelen, H.-U. Otto (Hrsg.): Grundbegriffe Ganztagsbildung. Das Handbuch. VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden 2008, 992 Seiten. 69,95 €.
H. Bockhorst, V.-I. Reinwand, W. Zacharias (Hrsg.): Handbuch Kulturelle Bildung. kopaed Verlag, München 2012, 1080 Seiten. 44,- €.

Beide Bände kosten viel Geld, vor allem aus dem Blickwinkel kleiner pädagogischer Einrichtungen. Aber für ihren Preis liefern beide Bände auch einen gewaltigen Überblick über den derzeitigen Praxis- und Wissensstand zur Ganztagsbildung und kulturellen Bildung. Eine solche Bestandsaufnahme und Orientierungshilfe finden Sie sonst nirgends. Bei solch anspruchsvollen Publikationen wird der eine oder andere immer was zu kritisieren haben. Ich bin natürlich auch nicht mit allen Aussagen in den Handbüchern einverstanden, auch wenn ich in beiden mitgeschrieben habe. So ist das eben. Blättern und Lesen sollte man deshalb nicht mit Respekt gegenüber diesen Mammutwerken, sondern mit kritischer, aufmerksamer Distanz. Die Autoren haben ihre Beiträge übrigens ohne Honorar verfasst.
Mit besten Wünschen zum Jahresende,
Ihr
Robin-Hood-Versand
Alexander und Ulrich Baer


Ein paar schöne Geschenkideen für Sie
Die neuen Spiele und Bücher finden Sie auf unserer Neuheiten-Seite und viele weitere Geschenktipps auf den Seiten "Sch\'f6ne B\'fccher" und "Noch mehr Geschenke".

Nicht nur ein Memo-Spiel!
Oben sehen Sie die gerade neu erschienenen Memospielkarten mit Motiven von Quint Buchholz. Wunderschöne Bilder, stabile Karten, angemessener Preis.
Aber man kann noch viel mehr mit diesen Karten machen:

  • Fünf Karten ziehen und dann erfindet man in der Gruppe eine Geschichte, in der die Motive vorkommen müssen.

  • Und da alle Karten ja doppelt vorkommen, können auch zwei Gruppen mit denselben Karten Geschichten oder Gedichte entwickeln und in einer Art Poetry Slam gegeneinander antreten!

Eine weitere besonders kreative Idee mit den surrealen Zeichnungen:

  • Suchen Sie die besten absurden Bilder heraus, verteilen Sie diese in der Runde und dann spielt jeder einen Psychiater, der die abgebildete Situation erklären soll.

Die Karten können Sie auf dieser Seite bestellen!

Dieses Foto hier oben
ist eine Momentaufnahme aus dem Produktionsprozess der 2. Auflage unserer Bildkarten "am Wasser - im Leben": Alle 32 Fotokarten, die jetzt so groß wie Postkarten sind, liegen stapelweise auf unserem runden Tisch und warten darauf, zusammen getragen zu werden. Schön gedruckt und mit 20 Methoden und Spielideen versehen, dazu noch zwei Würfel gepackt. Und alles für unter 10 Euro. Diesen Preis kann man natürlich nur machen, wenn man selbst mit anpackt.

Unser Weihnachts-Special
Ein witziges Geschenk, unsere spezielle Zusammenstellung von 6 hilfreichen 3 cm großen Würfeln: Sie können sich nicht entscheiden? Sechs Holzwürfel helfen zu entscheiden, ob Ich oder Du, sofort oder morgen, ins Kino gehen oder Hausarbeit machen.
Wollen Sie wissen, was auf den Würfelseiten zu lesen ist? Wir lüften das Geheimnis:
Roter Würfel:
ich - wir - ich - wir - du - du.
Und damit sind die Chancen gleich verteilt.
Der naturfarbene Antwortwürfel:
ja - nein - ja - nein -
jain - jain.
Damit ist alles drin.
Und die drei Aktionswürfel:
Kino -
Essen gehen - Hobby - Disco/Kneipe - Spieleabend - Fernsehen. Freunde - Sport - lesen - Frau fragen - Hausarbeit - Autopflege. Staub saugen - aufräumen - bügeln - Wäsche waschen - Geschirr spülen - ausruhen.
Und der Würfel, der den Termin bestimmt:
gleich - irgendwann - sofort - nächste Woche -
später - morgen.
Ein ironisches Geschenk für alle, die sich gerne die eine oder andere Entscheidung vom Zufall abnehmen lassen. Es gibt ja genügend wichtige Entscheidungen, die man selbst treffen will, muss und darf.
Alle Würfel zusammen für 9,80 €. Nur bis Weihnachten!
Bestellen Sie auf dieser Seite!

Spieltipp:
Neue noch unveröffentlichte Spielideen mit unseren Bildkarten "am Wasser - im Leben" und zwei Würfeln  
Alle Spiele: (C) Ulrich Baer, Köln.


Urlaubserinnerung zur erwürfelten Karte erzählen

Der gemischte Kartenstapel liegt in der Mitte der Runde bereit. Die jüngste Person würfelt mit beiden Würfeln und die Summe der Würfelaugen ergibt die Anzahl der Karten, die von oben im Kartenstapel abgezählt wird. Die gezogene Karte wird für alle gut sichtbar in die Mitte der Gruppe gelegt. Wem eine Urlaubserinnerung zu dem Foto einfällt, nimmt die Karte und hält sie so in der Hand, dass alle das Bild gut sehen können, während die Erinnerung erzählt wird.


Meerjungfrau und Wassermann verkünden Weissagungen

Als Wasserwesen sich eine Weissagung zur erwürfelten Karte und erwürfelten Person einfallen lassen und verkünden. Ein Spieler in der Gruppe beginnt und ist – je nach Geschlecht – eine Meerjungfrau oder ein Wassermann. Dieser Spieler würfelt und die Summe der Würfelaugen ergibt die Anzahl der Karten, die von oben im Kartenstapel abgezählt wird.
Beispiel: Erwürfelt wurden „2" und „5". Die 7. Karte von oben aus dem Stapel wird ausgelegt.
Der Würfel, der zum Würfler am nächsten zu liegen kommt, gibt die Person an, zu der die Weissagung verkündet werden soll. Abgezählt wird in der Spielrunde vom linken Nachbarn des Würflers beginnend im Uhrzeigersinn.

  • Dieses Spiel können Sie auch am Sylvesterabend mit Bleigießen kombinieren! Unsere Spielidee zum Neuen Jahr!

Geschichten in der Gruppe erfinden

Karten mischen und als Stapel bereit legen. Zwei Karten erwürfeln, indem die erwürfelten Zahlen die Anzahl von Karten angibt, die von unten und von oben abgezählt werden.
Ein Beispiel: Die Würfel zeigen „2" und „5". Dann wird die Karte aus dem Stapel gezogen, die als zweite von unten im Stapel liegt und die Karte, die als fünfte Karte von oben abgezählt im Stapel liegt.
Die Motive der beiden Karten sollen in der Geschichte vorkommen. Als Anregung können auch die Stichwörter von den Rückseiten der beiden Karten mit heran gezogen werden.


Die kreative Foto-Meditation

Den Kartenstapel gut mischen. Würfeln. Der linke Würfel gibt die Karte an, die von oben abgezählt, aus dem Stapel gezogen wird. Der rechte Würfel gibt die Karte an, die von unten aus dem Stapel gezogen wird.
Von der ersten gezogenen Karte wird die Vorderseite (das Foto) und von der zweiten gezogenen Karte wird die Rückseite (die Stichwörter) aufgedeckt.
Obwohl die aufgedeckten Stichwörter ja zu einem anderen Fotomotiv entwickelt wurden, staunst du, welche Gefühle und Gedanken dir kommen, wenn du das Foto und die ursprünglich gar nicht dazu vorgesehenen Stichwörter betrachtest. Gerade durch den Kontrast entstehen manchmal faszinierende Einfälle.


Sich selbst eine Foto-Meditation gönnen

Den Kartenstapel gut mischen. Würfeln. Der linke Würfel gibt den Zeitbereich deines Lebens an, auf den sich die erwürfelte Karte bezieht:
Bei einer „1" geht es um deine lang zurück liegende Vergangenheit, bei einer „2" geht es um Dinge, die etwas mit deiner jüngsten Vergangenheit zu tun haben.
Eine „3" bedeutet die vergangenen letzten Tage, vor allem vorgestern und gestern.
Eine „4" meint den heutigen Tag, deine Jetzt-Situation, die aktuelle Befindlichkeit.
Die „5" steht für deine nahe Zukunft, die nächsten Tage und Wochen.
Die „6" bezieht sich auf deine weitere Zukunft.
Der rechte Würfel gibt die Karte an, die von unten gezählt, nun aus dem Stapel gezogen wird. Betrachte das Foto genau und lies auch die Stichwörter auf der Rückseite. Du kannst jetzt darüber nachdenken, was das Bild und die Stichwörter mit deiner Vergangenheit, deiner Gegenwart oder deiner Zukunft zu tun haben.
Schreib ein kleines Gedicht oder eine Tagebuchnotiz zu deinen Einfällen.


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü